Boente - Die Hausbrauerei (102519), Ruhrgebiet Reservierungen
 
Suberg's bei Boente GmbH & Co. KG
Augustinessenstraße 4
45657 Recklinghausen
Telefon: 02361 / 904499-0
 

Unsere Biere



Nach dem deutschen Reinheitsgebot von 1516 brauen wir unser Boente Bier ohne Chemikalien, nur aus den besten und sorgfältig ausgesuchten Zutaten in unserer Hausbrauerei. Nach alter Handwerkskunst mit Wasser aus dem Halterner Stausee, Hopfen, Malz und Hefe aus deutschem Lande entsteht unser Bier. Gut vier Wochen lagert es dann in einem der 12 Gärtanks, die je 1.000 Liter Bier fassen, bis es schlussendlich gezapft werden kann.

Seien Sie dabei, wenn Genuss entsteht und schauen Sie unserem Braumeister Dirk bei seiner Arbeit über die Schulter. Machen Sie aus einem Abendessen ein Erlebnis für jung und alt. Sprechen Sie unsere Servicemitarbeiter an und wir zeigen Ihnen gerne unseren Braukeller. Gerne organisieren wir auch für Sie und Ihre Freunde ausführliche Brauereiführungen in unserem Hause.

Boente´s  Märzen
unser bernsteinfarbenes, untergäriges Bier mit vollmundigem Geschmack, 13,5% Stammwürze,  5,5 Vol.-% Alkoholgehalt 

Boente´s  Hell
unser helles, untergäriges, gut gehopftes, frisches Pils,11,5% Stammwürze, 4,8 Vol.-% Alkoholgehalt

Boente´s  Dunkel
unser dunkles, naturtrübes, obergäriges Bier mit malzigem, süffigem und rundem Geschmack,12,5% Stammwürze, 5 Vol.-% Alkoholgehalt
 
Boente´s Weizen (Saisonbier) - 
unser goldighelles, natürtrübes, obergäriges, leicht gehopftes Bier, Stammwürze 12,5 %, 5,2 Vol.-% Alkoholgehalt
weizenflyer.pdf

 




Wie braue ich Bier? Erklärt in 65 Sekunden
Haben Sie sich schon immer gefragt, wie Bier gebraut wird? Unser Braumeister erklärt Ihnen in 65 Sekunden wie in der Hausbrauerei Boente traditionell Bier gebraut wird.

 



Stammwürze
Der Stammwürzegehalt ist der Haupteinflussfaktor für den späteren Alkoholgehalt und den Nährwert des fertigen Bieres. Die Stammwürze wird mit Hilfe der Hefe etwa jeweils zu einem Drittel in Alkohol und Kohlensäure vergoren; das letzte Drittel der Stammwürze ist unvergärbarer Restextrakt.

untergärig / obergärig
Die beim Brauprozess benötigte Hefe wird in zwei Kategorien unterteilt. Unterschieden werden diese anhand ihrer Arbeitstemperatur und dem Verhalten nach der Fermentation. Obergärige Hefe benötigt eine Temperatur von 15-20 °C und schwimmt am Ende auf dem Jungbier. Untergärige arbeitet bei einer Temperatur zwischen 4-9 °C und setzte sich am Ende auf dem Boden ab.


 


 
Boente - Die Hausbrauerei (102519), Ruhrgebiet Reservierungen